02.02.2017 Design, Gesundheit, Schulhaus-Garderoben, Sport-Garderoben

Schulgarderoben: Wenn Fluchtwege zur Falle werden

Garderoben befinden sich in Schulhäusern und Kindergärten meist ausserhalb der Unterrichtsräume auf dem Weg zu den Ausgängen. Umso wichtiger ist es deshalb, dass im Ernstfall die Fluchtwege frei sind und an den Garderoben Ordnung herrscht.

Albert Keel

Schulen, Kindergärten aber auch die dazugehörenden Sporthallen sind öffentliche Gebäude. Neben den Lehrpersonen, den Lernenden sowie dem Abwart, gehen auch Eltern und weitere Personen im Gebäude ein und aus. Bei der Planung müssen deshalb bestimmte Regelungen eingehalten werden. Diese Vorschriften sind von Kanton zu Kanton unterschiedlich. Wir möchten deshalb auf ein Thema eingehen, dass alle Planer betrifft: Die Fluchtwege.

Die wichtigsten Eckdaten von Fluchtwegen in Schulhäusern:

  • Fluchtwege müssen jederzeit frei und sicher benutzbar sein
  • Die Mindesbreite eines Fluchtweges muss 1.20m betragen
  • Die «Möblierung» des Fluchtwegs (Korridore und Treppen) ist nicht erlaubt

Garderoben sind in Schulhäusern und Kindergärten essenziell. Die Finken, Schuhe, Jacken, Sportsäcke und manchmal auch die Schulranzen müssen zwischengelagert werden. Im Winter kommen Handschuhe, Kappen und Schals hinzu. Dass dabei nicht immer alles ganz geordnet vonstatten geht, ist verständlich, aber deshalb auch etwas gefährlich. Zu diesem Beitrag hat mich ein kleiner Einblick in einen Kindergarten veranlasst.

Garderoben müssen praktisch sein, aber auch zum Stil eines Gebäudes passen. In Kindergärten setzt man zudem gerne auch auf farbige Elemente. Je einfacher man es den Lernenden macht, Ordnung zu halten, desto grösser sind die Erfolgschancen, dass aus dem praktischen Kleider-Aufbewahrungsort kein Risikofaktor wird. Schliesslich befinden sich Garderoben meist direkt auf dem Fluchtweg aus einem Gebäude.

Gerade deshalb ist bei diesen öffentlichen Gebäuden dem Fluchtweg viel Aufmerksamkeit zu schenken. Geschieht etwas Unvorhergesehenes, müssen die Räume schnell geleert und alle Schülerinnen und Schüler sicher evakuiert werden. Schuhe, Jacken und Kisten, die den Fluchtweg versperren, können zum Sicherheitsrisiko werden.

Wenn der Platz beschränkt ist

Gerade bei älteren Schulhäusern und Kindergärten bemerken wir, dass der Platz eher beengt ist und auch der Eingangsbereich den Anforderungen nicht mehr entspricht. Was früher den Ansprüchen mehr als nur genügte, wirkt heute überfüllt und überstellt. Dies führt dazu, dass Kleidungsstücke und Schuhe nicht mehr an ihrem Platz sind und die Fluchtwege behindern.

Wir wissen, dass es für jede noch so unmögliche Situation eine Lösung gibt. Zusätzliche Effektenablagen, persönliche Spinde oder eine zweite Wandgarderobenschiene können oft schon viel bewirken. In unserem Katalog finden Sie verschiedene Beispiele aus Schulhäusern und Kindergärten, die wir in den letzten Jahren ausrüsten durften. Unsere klassische Wandgarderobe ist dabei ebenso zu sehen wie Effektenablagen und Sitzbänke. Wir zeigen Ihnen zudem Möglichkeiten, wenn der Platz eng ist. Zum Beispiel die klappbaren Sitzbankkonsolen, die engen Fluren wieder Weite geben und die Reinigungsarbeiten vereinfachen.

Gerne besprechen wir ganz unverbindlich Möglichkeiten und Lösungen bei Ihnen vor Ort. Anruf genügt und unsere Mitarbeitenden im Aussendienst sind sofort zur Stelle. Hier finden Sie die direkten Telefonnummern.